Jahreshauptversammlung

An unserer JHV am 17.03.17 nahmen 77 Mitglieder teil. Vor der JHV wurde in einem Gottesdienst mit unserem Präses Pfarrer Armin Sturm in der Krypta den Verstorbenen des Jahres 2016/17 gedacht:Werner Arenz, Hans-Wilhelm Bach, Trudel Best, Elke Cremer, Melitta Fritz, Christa Kessler, Resi Meffert und Josef Meurer.

Neuaufgenommen in die Kolpingfamilie wurden: Elisabeth Fritz, Dieter Meyer und Mathilde Pallischeck.

Geehrt wurden: Herbert Wirges und Anton Unkelbach für 50 Jahre Mitgliedschaft, Rudolf Arenz, Rita Pelzer und Helga Scheh für 40 Jahre Mitgliedschaft, Susanne und Adolf Labonte, Anneliese und Gerhard Pell, Annelore Schaefer, Christine und Dieter Stauch, Ursula Wolf für 25 Jahre Mitgliedschaft.

Aus dem Vorstand sind ausgeschieden: Werner Lui, 32 Jahre Beisitzer Organisation, Bernhard Kilbinger, 28 Jahre Schriftführer und 24 Jahre 2. Vorsitzender, Marion Nitzling, 15 Jahre Kassiererin.

Ferdi Müller dankte ihnen für die langjährige hervorragende Tätigkeit, die sie zum Wohle der Kolpingfamilie ausgeübt haben und überreichte ihnen einen Präsentkorb. Alle drei erklärten, dass sie bei Bedarf weiterhin für bestimmte Aufgaben zur Verfügung zu stehen würden.

Einstimmig in den Vorstand wurden gewählt: Daniela Beisel, Kasse, Matthias Jung, Organisation, Dr. Christian Müller, Öffentlichkeitsarbeit. Die Ämter 2. Vorsitzender und Schriftführer konnten nicht besetzt werden. Sie sollen zunächst innerhalb des Vorstandes aufgeteilt werden.

 

Die Frauengruppe beim Besuch der Heime Scheuern

Der Stiftung Scheuern in Nassau galt der Besuch der Frauengruppe der Kolpingfamilie Lahnstein St. Barbara im März. Der evangelische Kaplan Burchardi und der Lehrer Reichard gründeten 1850 ein „Rettungshaus für verwahrloste streunende Buben“ aus dem schon bald eine Einrichtung der Inneren Mission für Menschen mit geistiger Behinderung hervorging. Zwischen 1941 und 1945 wurde sie u.a. zu einer „Zwischenanstalt“ im Rahmen der NS Euthanasie. Heute ist die Stiftung Träger vieler Angebote und Dienstleistungen der Eingliederungshilfe. Nach einer Einführung, in der insbesondere auf die Aufgaben der heutigen Zeit und die traurige Zeit der NS-Diktatur eingegangen wurde, fand eine lebhafte Aussprache statt. Anschließend wurde gemeinsam Kaffee getrunken. Renate Müller bedankte sich für die Kolpingfrauen für die freundliche Aufnahme und interessanten Erklärungen in den Heimen Scheuern.

Karnevalistischer Nachmittag

Die Frauengruppe und die Seniorengruppe Männer 60+ veranstalteten gemeinsam einen karnevalistischen Nachmittag, zu dem alle Mitglieder und Freunde in das Gemeindehaus St. Barbara eingeladen waren.
Wortbeiträge von Gertrud Gottwald, Helga Scheh, Jürgen Dombach, Peter Stockhausen, Erika
Conte und Bernhard Kilbinger sorgten für gute Stimmung in der gut besetzten Narrhalla Barbara.
Hans-Dieter Fuchs hatte die musikalische Begleitung übernommen und zahlreiche Fastnachtslieder zum Mitsingen im Repertoire.
Ein kalt-warmes Büfett rundete eine gelungene Karnevalsfeier ab.

Kolpinger treffen Bischof

Der Limburger Bischof Georg Bätzing besuchte in der vergangenen Woche zum ersten Mal offiziell
den rheinland-pfälzischen Teil seiner Diözese. Er war für einen Tag zu Gast im Bezirk Rhein-Lahn.
Bischof Bätzing traf zunächst am Morgen in Nassau ehrenamtliche Helfer der Kleiderkammer
„Martinsmantel“. Von dort aus ging es weiter zu den Franziskanern des Wallfahrtsklosters
Bornhofen. Anschließend sprach er mit Seelsorgern, Mitgliedern des Bezirkssynodalrates und den
Pfarrgemeinderatsvorsitzenden in Braubach. Der Höhepunkt des Besuchstages war das
Pontifikalamt um 18:00 Uhr in der St. Barbara-Kirche in Lahnstein. Im weiten Umkreis war kein
Parkplatz mehr zu bekommen, die St. Barbara-Kirche war besetzt bis auf den letzten Platz und
sogar in den Gängen standen zahlreiche Gottesdienstbesucher. Groß war die Neugier auf den
neuen Limburger Oberhirten, der in seiner Predigt mit Blick auf die Gliederung der Gemeinden
dazu aufrief, nicht an den altbekannten Strukturen festzuhalten und Mangelverwaltung zu
betreiben. Im Anschluss waren die Besucher zur Begegnung ins Gemeindehaus eingeladen. Die
Vorstandsmitglieder der Kolpingfamilie nutzten die Gelegenheit zum kurzen Gespräch mit dem
neuen Bischof. Kolping-Vorsitzender Ferdi Müller wünschte dem Bischof bei seinen neuen
Aufgaben eine glückliche Hand und Gottes Segen. Georg Bätzing wuchs im Kreis Altenkirchen auf.
Nach dem Studium der Theologie und der Philosophie wurde er 1987 in Trier zum Priester geweiht.
1996 wurde er als Theologe promoviert und war seit 2012 Generalvikar des Bischofs von Trier. Am
1. Juli 2016 wurde Bätzing von Papst Franziskus zum Bischof von Limburg ernannt.
Vorstandsmitglieder der Kolpingfamilie mit Bischof Bätzing und Pfarrer Sturm