30 Jahre Fasten- und Solidaritätsessen

Seit 30 Jahren bietet die Kolpingfamilie St. Barbara für ihre Mitglieder und interessierte Bürger zweimal im Jahr ein Fasten- und Solidaritätsessen an. Das erste Essen fand am 12. März 1989 auf Anregung des damaligen Vizepräses Franz-Josef Weisbrod statt. Es wurde unter dem Motto „Fasten statt Almosen bei Gebet und in Gemeinschaft“ eingeladen. Damals wurde Reis angeboten. In den folgenden Jahren wurde auf Wunsch der Teilnehmer Pellkartoffeln und Quark gereicht. Beim nächsten Essen gibt es erstmals eine einfache Kartoffelsuppe. Am gemeinsamen Essen im März 1989 nahmen 113 Teilnehmer, die 1.240,00 DM für die Kinderspeisung in Vina del Mar (Chile) spendeten, teil. An den folgenden zweimal jährlich angebotenen Fasten- und Solidaritätsessen nahmen durchschnittlich 70 – 80 Teilnehmer teil. Insgesamt wurde in den 30 Jahren die beachtliche Summe von 51.400,00 € gespendet, dass entspricht einer Durchschnittsspende von 842,00 € je Essen. Das nächste Fastenessen ist am Sonntag, 10. März 2019 um 12,00 Uhr im Gemeindehaus St. Barbara in Lahnstein. Der Spendenerlös kommt diesmal zur Hälfte dem Arnsteiner Pater Herman Wendling, der zur Zeit auf Heimaturlaub ist und an diesem Essen teilnimmt und von seiner Arbeit in Peru spricht, für die Pfarrei San Miguel Arcàngel de Huaripampa in Peru und zur anderen Hälfte dem Bau eines Jugendwohnheimes mit Sozialküche in Temeswar / Rumänien zu Gute. Junge Leute aus Rumänien sollen Perspektiven im Land aufgezeigt werden und Unterstützung in der Ausbildung und Wohnungssuche erfahren, damit sie nicht einfach nach Schulabbruch „in den Westen“ aufbrechen.