Ferdi Müller bleibt Vorsitzender

Nach der von Präses Pfarrer Armin Sturm in der Krypta der Barbarakirche zelebrierten Hl. Messe, im Gedenken an die lebenden und verstorbenen Mitglieder der Kolpingfamilie, fand die diesjährige Jahreshauptversammlung im Gemeindehaus statt.

Seit 27 Jahren führt Ferdi Müller als Vorsitzender die Geschicke der Kolpingfamilie Lahnstein St. Barbara. Daran wird sich auch in den nächsten 3 Jahren nichts ändern. Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung entfielen bei der Wahl des 1. Vorsitzenden alle abgegeben 69 Stimmen auf den alten und neuen Vorsitzenden – und das im Rahmen einer geheimen Wahl. Zuvor hatte Ferdi Müller seinen Jahresbericht abgegeben und dabei deutlich gemacht, dass er das Amt gerne zur Verfügung stellen und in jüngere Hände geben wolle. Schnell wurde jedoch aus der Versammlung der Ruf nach Wiederwahl laut. Sichtlich bewegt von dem einmütigen Stimmergebnis dankte Ferdi Müller den Mitgliedern und seinem Vorstandsteam. Bei den weiteren Ergänzungswahlen wurden gewählt, Jürgen Dombach zum 2. Vorsitzenden und Peter Stockhausen zum Beisitzer/Organisation.

Neben den Wahlen standen zahlreiche Ehrungen auf dem Programm: Peter Stockhausen wurde für 50 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Trude und Dieter Frohwein, Ruth Busch, Maria Gerlach und Rudi Berghäuser konnten auf 40 Jahre Verbandszugehörigkeit zurückblicken. Für 25jährige Treue wurden Margot Benkert, Claudia Hümmerich, Heinrich Kessler, Hermann Nitzling, Pfarrer Jochen Scherzer und Peter und Madeleine Sterczyk ausgezeichnet. Alle erhielten eine Urkunde und eine Nadel des Kolpingwerkes Deutschland sowie ein Präsent der Kolpingfamilie.

In seinem weiteren Rechenschaftsbericht hatte der alte und neue Vorsitzender vorgetragen, dass mit 207 Mitgliedern der Mitgliederbestand in den letzten Jahren konstant geblieben ist. Rund 200 Veranstaltungen wurden von der Kolpingfamilie im vergangenen Jahr angeboten, die meist gut besucht waren. In diesem Jahr wird man sich im April an der Seniorenreise des Bezirks Rhein-Lahn ins Haus Zauberberg in Pfronten-Rehbichl beteiligen und die Frauen unternehmen im Juni eine Reise nach Thüringen und in den Harz.

Auch die Leiter der verschiedenen Gruppen gaben mit ihren Jahresberichten einen Einblick in die Aktivitäten des vergangenen Jahres: Für die Frauengruppe berichtete Renate Müller, für die Seniorengruppe Männer 60plus Ernst Wolf und für die Skatgruppe Gerald Schneiders. Von einer guten Kassenlage konnte Jürgen Dombach in Vertretung der Kassiererin Daniela Beisel berichten. Auch im vergangenen Jahr war die Kolpingfamilie wieder mit zwei Fastenessen und zwei Kleidersammlungen sozial engagiert. Auch in den nächsten Monaten haben die „die Kolpinger“ wieder viel vor: So wird unter Anderem im Mai der Jahresausflug zur Landesgartenschau nach Bad Schwalbach mit Abschluss in der Laukenmühle im Wisperal führen und im August ein Sommerfest angeboten.

Die Jubilare mit Präses Pfarrer Sturm und dem Vorsitzenden Ferdi Müller