Weihnachtspäckchen für Kinder in Tasnad/Rumänien

Der Klassenlehrer ist sichtlich begeistert: „Das so viel Geld zusammenkommt, hätte ich nicht erwartet. Wir dachten, dass wir vielleicht genug für einen Karton zusammen bekämen, nun sind es 4. Das ist unglaublich!“ Auch Ferdi Müller, stellvertretend für die Lahnsteiner Kolpingfamilie St. Barbara und die Solidargemeinschaft „Menschen in Not“, ist voll des Lobes und bedankt sich bei den Päckchenpackern der Schillerschule.

Aber fangen wir vorne an: Bei einer Herbstwanderung mit den Schülerinnen und Schülern sowie Eltern der Klasse 3b der Schillerschule Lahnstein auf dem Kühkopf entstand die Idee, sich am Projekt “Weihnachtspäckchen für die Kinder in Tasnad/Rumänien“ zu beteiligen. Schnell war ein Elternbrief durch die Klassenelternsprecherin Frau Steiner geschrieben und Umschläge verteilt. In der Klasse wurde über Weihnachten und die Freude über Geschenke gesprochen und natürlich auch darüber, dass es Kinder auf der Welt gibt, denen es nicht so gut geht wie denen der Olchiklasse. In der aufkommenden Gesprächsrunde war schnell festzustellen, dass es den 8-9 Jährigen durchaus gelingt sich in die Gefühlswelt der nicht in Wohlstand aufwachsenden Kinder hinein zu versetzen. Nach und nach kamen die gefüllten Umschläge zurück zum Klassenlehrer Herr Weyerhäuser, und Frau Gilberg, die Lehramtsanwärterin in der Klasse, zog los um für über 100 Euro, die die Kinder mit ihren Familien gespendet hatten, Dinge für die Schuhkartons einzukaufen. Am Ende wurden die Kartons zusammen gepackt, verschönert und durch Herrn Müller an der Sammelstelle abgegeben. Freudige Weihnachten!

Wanderung auf dem Rheinsteig im Rheingau

Von Assmannshausen bis Geisenheim führte die letzte Wanderung die Wandergruppe der Kolpingfamilie Lahnstein St. Barbarabei bei herrlichen Herbstwetter. Zunächst fuhr die von Ferdi Müller angeführte Gruppe mit dem Zug nach Assmannshausen und dann mit der Seilbahn auf die Höhe. Hier begann die Wanderung entlang des Rheinsteigs. Vorbei am Niederwalddenkmal und dem Kloster St. Hildegard in Eibingen, ging es weiter nach Geisenheim. Hier erreichten die Wanderer nach drei Stunden und 12 erwanderten km das angesteuerte Ziel, das Weingut am Dom. Unterwegs wurde natürlich am Niederwalddenkmal und dem Hildegardis-Kloster eine Rast eingelegt. Am Denkmal wurde die wunderbare Aussicht in das Rheintal genossen und in Eibingen die Kirche des Benediktinerinnenklosters St. Hildegard besucht. Nach der anstrengenden Wanderung wunderte es niemanden, dass der anschließende Aufenthalt in froher Runde im Weingut Graf-Müller genauso lange, wie die Wanderung dauerte, bevor es mit dem Zug, dankbar für das schöne Erlebnis und die gute Gemeinschaft, wieder nach Lahnstein zurückging. Die nächste Wanderung ist am 16. November geplant und soll von Lahnstein entlang des Rheins, der Laubach und über die Karthause nach Moselweis ins Weingut Würges führen. Treffpunkt ist um 13,30 Uhr am alten Kirchplatz.

Bei herrlichem Sonnenschein und hohen Herbsttemperaturen machten die 30 Wanderer der Kolpingfamilie eine Rast am Fuße des Niederwalddenkmals mit ihrer 38 Meter hohen Germania.

Volles Haus beim Oktoberfest

Vor vollem Haus konnte der 1. Vorsitzende der Kolpingfamilie Lahnstein St. Barbara, Ferdi Müller, das diesjährige Oktoberfest eröffnen. Viele Mitglieder und Freunde der Kolpingfamilie hatten sich im Gemeindehaus St. Barbara eingefunden, um gemeinsam einen „bayrischen“ Abend zu erleben. Dazu gehörten natürlich auch passende Kleidung und entsprechendes Essen. So wurden Haxen, Fleischkäse, Weißwürste, dazu Sauerkraut und Brezel und natürlich Wies`n-Bier serviert. Für live Musik sorgten Dieter Fuchs und Lothar Maybach. Für bayrische Dekoration hatte die Bastelgruppe unter der Leitung von Inge Doll und Gaby Stockhausen gesorgt. Ein „Glücksrad“ mit ansprechenden Preisen, organisiert von Werner Lui und Matthias Jung, verschaffte manchem Besucher einen schönen Gewinn. Insgesamt war es ein schöner Abend, der den Besuchern viel Freude bereitete.

10,5 Tonnen Kleidung gesammelt

Benefizaktion Mehr als 50 Mitglieder der Lahnsteiner Kolpingsfamilien im Einsatz

Glück mit dem Wetter hatten die Mitglieder der beiden Lahnsteiner Kolpingsfamilien St. Martin und St. Barbara, die nun gemeinsam ihre Kleider-Straßensammlung veranstalteten. Mehr als 10,5 Tonnen Sammelware konnten bei strahlender Herbstsonne in einen großen Anhänger der Kolping-Recycling GmbH auf dem Niederlahnsteiner Marktplatz verladen werden. Mehr als 50 Mitglieder von jung bis alt waren am Sammeltag aktiv im Einsatz. Im Vorfeld halfen ebenso viele Mitglieder beim Austeilen der Sammelsäcke in den Haushalten mit.

Die Kleidersammlung bleibt eine logistische Meisterleistung, die allerdings auch nur möglich ist durch die zur Verfügung gestellten Sammelfahrzeuge der Lahnsteiner Dachdeckerbetrieben Heimbach und Lauer. An der bistumsweiten Kolping-Kleidersammlung beteiligt waren auch die Kolpingsfamilien Kadenbach/Westerwald und Nievern-Fachbach-Miellen. „Die Spendenbereitschaft der Lahnsteiner Bevölkerung ist nach wie vor sehr groß“, lobte Ferdi Müller  der Vorsitzende der Kolpingsfamilie Lahnstein St. Barbara . „Wir danken allen, die hochwertige Sammelware gespendet haben.“ Im Frühjahr 2018 gibt es die nächste Kolping-Kleidersammlung. Die Kolpingsfamilien weisen darauf hin, dass vor der Pfarrkirche Heilig-Geist in Braubach ein Kolping-Sammelcontainer steht.

Ein Teil der Helfergruppe

Wanderung nach Obernhof

Die letzte Wanderung führte die Wandergruppe der Kolpinfamilie Lahnstein St. Barbara bei herrlichem September-Wetter von Holzhausen nach Obernhof. Mit 18,2 km, die in viereinhalb Stunden erwandert wurden, hatte sich die Gruppe ein anstrengendes Ziel gesetzt, da normalerweise die Wanderungen zwischen 8 bis 12 km liegen. Dennoch war die Gruppe frohen Mutes, als sie die Weinstube Haxel in Obernhof erreichte und zu einem kühlen Glas Wein und einem guten Schmaus einkehrten. Die nächste Donnerstagswanderung ist am 19, Oktober von Assmannshausen nach Geisenheim geplant. Da der Anstieg in Assmannshausen mit dem Sessellift bewältigt werden soll, dürfte die Wanderung von ca. 12 km nicht so anstrengend sein.

Kolpingfamilie gratuliert Nixe

Jana von Grönheim wurde anlässlich der Lehner Kirmes 2017 zur 38. Rhein-Lahn-Nixe der Stadt Lahnstein gekürt. Als Jana I. wird sie von nun an ein Jahr lang die Stadt Lahnstein bei vielen Gelegenheiten würdig vertreten. Nixe und Gefolge besuchte sonntags morgens den Gottesdienst in der Barbarakirche, und erinnerten damit daran, dass die Kirmes eigentlich auf das Kirchweihfest zurückgeht, einer Tradition, wonach seit dem Mittelalter der Kirchweihe eines christlichen Kirchengebäudes gedacht wird. Die Gemeinde zog nach dem feierlichen Hochamt mit musikalischer Begleitung des Fanfarenzuges in einer Prozession ins Weindorf, angeführt von Pfarrer Achim Sturm. Mit zahlreichen Messdienern und Gottesdienstbesuchern folgte auch die Bannerabordnung der Kolpingfamilie der Einladung ins Weindorf zum sonntäglichen Frühschoppen. Kolping-Vorsitzender Ferdi Müller nutzte die Gelegenheit, um Jana I. im Namen des Verbandes zu gratulieren und ein schönes, erlebnisreiches Amtsjahr zu wünschen.

Die Kolping-Bannerabordnungen mit Nixe Jana I.

Wahlkreiskandidaten im Gespräch

Mehr als 150 interessierte Zuhörer kamen zur Podiumsdiskussion mit den Direktkandidaten des Wahlkreises 199 für die Bundestagswahl (24. September) ins Gemeindehaus St. Barbara. Josef Oster (CDU), Detlev Pilger (SPD), Florian Glock (FDP), Patrick Zwiernik (Bündnis 90/Die Grünen), Ulrich Lenz (Die Linke) und Thomas Damson (AfD) präsentierten ihre Ziele und stellten sich den Fragen von Moderator Thomas Scheid sowie der Zuhörer. Eingeladen hatten die beiden Lahnsteiner Kolpingfamilien und die Rhein-Lahn-Zeitung. Moderator Scheid hatte sich bei der Vorbereitung viel Mühe gemacht und fühlte den Kandidaten souverän auf den Zahn. Viele Zuhörer nutzten ihrerseits die Gelegenheit, Standpunkte und Wahlziele der Kandidaten zu er- und hinterfragen. Nach 2,5 kurzweiligen Stunden dankte Ferdi Müller, der Vorsitzende der Kolpingfamilie Lahnstein St. Barbara den Kandidaten und dem Moderator. An die Zuhörer appellierte er, unabhängig von ihrer politischen Überzeugung, wählen zu gehen: „Das Wahlrecht ist ein hohes Gut. Wir sollten es nutzen!“

Volles Haus bei der Diskussion der Wahlkreiskandidaten im Gemeindehaus.

Kolpingfrauen und Senioren 60plus unterwegs

Der diesjährige Jahresausflug führte die Frauengruppe und die Seniorengruppe Männer 60plus der Kolpingfamilie Lahnstein St. Barbara an die Dauner Maare mit einer anschließenden Kaffeepause in der Heidsmühle in Manderscheid. Vor der Weiterfahrt bestand Gelegenheit zu einem Spaziergang rund um die Forellenteiche. Weiter ging es entlang des Holzmaars und des Pulvermaars nach Cochem und von dort entlang der Mosel zum Abendessen ins Schloßhotel Petry in Treis-Karden. Auf der Heimfahrt waren sich alle einig, dass auch der diesjährige Jahresausflug, erstmals von beiden Gruppen gemeinsam unternommen und von Renate Müller und Ernst Wolf vorbereitet und geplant, eine gelungene Abwechslung im Jahresablauf der Gruppen war. Das nächste Treffen der Gruppe „Männer 60plus“ findet am Freitag, 1. September ab 17,00 Uhr in der Gaststätte Bauerntal in Oberlahnstein statt. Die Frauengruppe fährt am 13. September zum Zwiebelmarkt nach Boppard. Die Treffen sind auch für Nichtmitglieder offen.

Die Frauengruppe und die Männergruppe 60plus vor dem Schloßhotel Petry.

Wanderung auf dem Premium-Rundweg „HöhenLuft“ in Bad Ems

Die Wandergruppe der Kolpingfamilie Lahnstein St. Barbara fuhr zu ihrer Juli-Wanderung mit dem Zug nach Bad Ems und dann mit der Kurwaldbahn auf die Höhe. Hier begann am Bismarckturm die Wanderung entlang des gut ausgeschilderten Premium-Rundweges „HöhenLuft“. Über Kemmenau führte der 11,6 km lange Wanderweg zum Concordia-Turm und dann wieder zurück nach Bad Ems. Hier erreichten die Wanderer nach dreieinhalb Stunden das angesteuerte Ziel, das Restaurant Badhaus . Unterwegs wurde natürlich am Concordia-Turm eine Rast eingelegt, der Turm bestiegen und die wunderbare Aussicht auf die Lahn und Bad Ems genossen. Wieder eine wunderbare Wanderung mit einem ansprechenden Ziel dankten die Teilnehmer dem Wanderführer für seine Bemühungen. Die nächste Wanderung ist am 17. August rund um den Laacher See geplant. Treffpunkt ist um 13,00 Uhr auf dem Marktplatz Niederlahnstein zur Bildung von Fahrgemeinschaften.

Bei herrlichem Sonnenschein und hohen Temperaturen machten die 20 Wanderer der Kolpingfamilie eine Rast vor dem Concordia-Turm.

Weinprobe

Zu einer Schlenderweinprobe durch Oberlahnstein mit Frank Lambertin und seinem Lahnsteiner Wein-Mobil hatte die Frauengruppe der Kolpingfamilie Lahnstein St. Barbara ihre Mitglieder jetzt eingeladen. 20 gutgelaunte Damen trafen sich daher am Salhofplatz und folgten Frank Lambertin einer interessanten Führung durch Oberlahnstein und verkosteten dabei gute Weine aus Lahnstein und der Partnerstadt Montesilvano. Beim Abschluss im alten Rathaus dankte Renate Müller im Namen der teilnehmenden Damen Frank Lambertin für die gekonnte und interessante Führung und für manch neues, was sie von Lahnstein und vom Wein erfahren haben.