Konzert „Stimmen der Welt“ in der Johanniskirche

Seit vier Jahren bringt das Musik-Projekt „Stimmen der Welt“ Sängerinnen und Sänger aus Lateinamerika nach Deutschland. Dieses Mal mit einem Konzert mit den schönsten, internationalen Liedern rund um das Weihnachtsfest, wie auch mit bekannten und weniger bekannten Arien aus Opern. Auf Einladung der Kolpingfamilie Lahnstein St. Barbara waren zu einem Konzert in der Johanniskirche der Tenor Walter Castillo und der Bariton Nicolas Foresti zu Gast. Begleitet wurden die argentinischen Sänger an der Orgel von Simón Sanchéz. Die Kolpingfamilie eröffnete mit dem Konzert das Vereinsjahr 2018. Die beiden Sänger und der Organist wussten die zahlreichen Besucher mit den internationalen Liedern zu erfreuen. Die Konzertbesucher dankten dies mit stehendem Beifall. Die schöne Johanniskirche mit ihrer im Hintergrund zu sehenden ausdrucksstarken Krippe, bildete eine wunderbare Kulisse für das Konzert.

Nicolas Foresti und Walter Castillo singen das Lied „Ave Maria“ von Franz Schubert. Im Hintergrund die Krippe der Johanniskirche.

 

 

 

 

 

Sabrina Howe und Ferdi Müller danken den Sängern und dem Organist Simón Sanchez.

 

Jahresabschluss-Wanderung der Wandergruppe

Die Jahresabschlusswanderung führte die Wandergruppe der Kolpingfamilie St. Barbara kurz vor Weihnachten traditionsgemäß nach Braubach. Entlang der Lahn ging es bis zum „Schmitchens-Brückelchen“ und dann zum Kurzentrum und weiter zum Spießborn. Nach einer kurzen Rast und flüssigen Stärkung begann der Abstieg nach Braubach zur 2. Stärkung im Schlierbachtal. Hier hatten die Wanderfreunde Brigitte und Edgar Redwanz eine weitere Tankstelle eingerichtet. Zum Abschluss und Abendessen ging es dann in die Gaststätte Rosenacker. Während Peter Stockhausen das Wanderjahr humoristisch Revue passieren ließ, konnte Ferdi Müller mit konkreten Zahlen punkten. Seit der ersten Wanderung im Dezember 2012 nahmen 1088 Wanderfreunde, die bisher und 670 km in 180 Stunden erwanderten, an den monatlichen Wanderungen teil. Während in den ersten beiden Jahren regelmäßig 10 bis 15 Wanderer die Wanderschuhe schnürten, waren es in den letzten beiden Jahren in der Regel 20 bis 30 Wanderer. Im abgelaufenen Jahr erwanderten im Durchschnitt 20 Wanderer in 3 Std. 11,4 km. Es war zwar ein leichter Rückgang gegenüber dem Vorjahr, der allerdings dem wetterbedingten Ausfall eines Wandertages geschuldet war. Auch im Jahr 2018 wird es wieder an jedem 3. Donnerstag im Monat „Berg auf“ heißen., Begonnen wird am 18. Januar mit einer Krippenwanderung nach Koblenz.

17 Wanderer machten bei mäßigem Wanderwetter eine Rast an Spießborn, während weitere 10 Wanderfreunde erst zur Abschlussrast in die Gaststätte Rosenacker kamen.

Gerald Heberle ist Skatmeister bei der Kolpingfamilie St. Barbara

Alle Jahre wieder in der Vorweihnachtszeit kürt die Skatgruppe der Kolpingfamilie St. Barbara ihren Jahressieger und zwar am letzten Spieltag im Jahr, dem Dezemberpreisskat, der allerdings wertungstechnisch schon zur Jahreswertung des folgenden Jahres zählt.

So war es auch dieses Jahr am 15. Dezember 2017. 25 Teilnehmer hatten sich angemeldet zur Teilnahme am Jahresabschlussskat. Nach drei Spielrunden standen die Tagesplatzierungen fest, so dass bei der abschließenden Preisverteilung am voll bestückten Preisbuffet – jeder Teilnehmer erhielt einen Preis, deshalb auch die Voranmeldung – die Wahlreihenfolge klar war. Tagessieger wurde Albert Rixen mit exakt 1.700 Punkten. Rang Zwei ging an diesem Abend an Manfred Helfer mit 1.683 Zählern und Dritte wurde Helga Scheh mit 1.613 Punkten.

Bevor aber die Tagespreise vergeben wurden stand aber eben die Lüftung jenes Geheimnisses auf dem Programm, das alle Teilnehmer recht brennend interessierte : wer gewann die Jahresmeisterschaft 2016 / 17. Nun Meister wurde Gerald Heberle mit 16.110 Punkten. Auf dem zweiten Platz folgte Vorjahresmeister Peter Weiland mit 16.039 Zählern und Dritter wurde der Meister des Jahres 2015 Manfred Helfer mit 14.381 Punkten. Beim Titel der Damenmeisterin war diese Jahr mal wieder Helga Scheh an der Reihe. 9.842 Punkte und der 15. Platz der Jahreswertung bedeuteten diesen Titel. Es ist ihr insgesamt vierter Erfolg nach 2009, 2013 und 2015.

Nach der Preisverteilung klang der Abend in gemütlicher Runde aus.

Aber auch die nächsten Preisskats sind bereits terminiert und zwar am 26. Januar und am 23. Februar 2018 jeweils ab 19 Uhr im Gemeindehaus St. Barbara heißt es wieder 18, 20, nur nicht passen. Die Teilnahme ist auch für Nichtmitglieder offen.

von links nach rechts : Manfred Helfer (3. Platz), Gerald Schneiders (Skatgruppenleiter), Helga Scheh (Damenmeisterin), Gerald Heberle (Meister 2017) und Peter Weiland (Vizemeister)
die Teilnehmer des Jahresabschlusses

Feier des Kolpinggedenktages 2017 – Spendenfreudige Kolpinger

Mit einem Fasten- und Solidaritätsessen feierte die Kolpingfamilie Lahnstein St. Barbara jetzt den Gedenktag ihres Verbandsgründers Adolph Kolping. Begonnen wurde mit einem feierlichen Gottesdienst mit Präses Pfarrer Armin Sturm unter der Teilnahme der Kolpingbanner. Auch die Fürbitten und Meditationstexte waren auf Kolping abgestimmt und zum Abschluss fehlte natürlich auch das Lied „Wir sind Kolping“ nicht. Anschließend fand im Gemeindehaus ein gemeinsames Fasten- und Solidaritätsessen mit Pellkartoffeln und Quark statt. Im Jahre 1989 fand auf Initiative des damaligen Vizepräses Franz-Josef Weisbrod das erste Fasten- und Solidaritätsessen statt. Diesmal nahmen an dem Essen und der anschließenden Feier des Kolping-Gedenktages mehr als 60 Freunde und Mitglieder der Kolpingfamilie teil, die den Betrag von 1.027,00 € spendeten. Der Betrag wird für das Caritas Baby Hospital in Bethlehem und den Mittagstisch im Kindergarten der KF „Nossa Senhoa da C“ in einem Armutsviertel von Ribeinao das Neves in Brasilien verwendet. Dieses Projekt wird seit Jahren von dem Kolpingwerk Diözesanverband Limburg unterstützt. Für die Aktion „Mein Schuh tut gut“ zur Unterstützung der Internationalen Adolph-Kolping Stiftung wurden fast 100 Paar Schuhe gesammelt. Im weiteren Verlauf der Veranstaltung konnten der Vorsitzende Ferdi Müller neue Mitglieder in die Gemeinschaft aufnehmen und das Jahresprogramm 2018 vorstellen. Er lud die Mitglieder ein, viele der Veranstaltungen zu besuchen und das Programm so mit Leben zu füllen.

Mit dem Bezirksverband Rhein-Lahn in Köln

Mitglieder aus allen sechs Kolpingfamilien des Bezirksverbandes Rhein-Lahn, also darunter auch welche aus Lahnstein, St. Barbara und St. Martin, feierten am 8. Dezember in der Kölner Minoritenkirche am Grabe Adolph Kolpings Gottesdienst mit dem Diözesanpräses des Kolpingwerkes Köln i.R., Winfried Motter. Die Eucharistiefeier stand unter dem Motto: „Gott ist mit uns auf dem Weg“. Die Teilnehmer waren angetan von der gelungenen Ansprache von Winfried Motter. Anschliessend ging es gemeinsam ins Brauhaus Früh zum Mittagessen und dann in die Altstadt zum Besuch einiger Weihnachtsmärkte. Die Busfahrt ist auch für 2018  in zeitlicher Nähe zum „Kolping-Gedenktag“ wieder geplant. Der Bezirksvorsitzende, Peter Bertram, bedankte sich bei Ferdi Müller für die Ausrichtung allen Kolpingern für die Teilnahme.

Advents- und Jahresabschlussfeier der Frauengruppe

Zum Abschluss des Jahres 2017 trafen sich 40 Mitglieder der Frauengruppe der Kolpingfamilie Lahnstein St. Barbara zu einer Rorate-Messe in der Krypta der Barbara-Kirche, die sie gemeinsam mit Pater Jijo feierten. In ihr Gebet schlossen sie insbesondere ein im vergangenen Jahr verstorbenes Mitglied der Frauengruppe ein. Der sich anschließende gemütliche Teil fand in dem zuvor von Resi Diefenbach und Renate Müller festlich eingedeckten Gemeindehaus statt. Bevor die Damen sich dem Büffet zuwenden konnten, gab es aber noch eine Überraschung, denn der Nikolaus in Person von Peter Stockhausen hatte sich angesagt. Er wusste viel Gutes von der Gruppe zu berichten und hatte für einige Damen auch kleine Geschenke mitgebracht. Besonders Marie-Luise Nikolai kann sich über einen Aufenthalt im Kloster Marie Laach von Schwerdonnerstag bis Aschermittwoch im kommenden Jahr freuen. Renate Müller als verantwortliche Leiterin der Gruppe ließ alsdann kurz das vergangene Vereinsjahr Revue passieren. Im Gemeindehaus St. Barbara, aber auch in der näheren Umgebung wurden monatlich einmal verschiedene Treffen und Unternehmungen angeboten. Anschließend wurde das Programm für das Jahr 2018 vorgestellt. Begonnen wird am 8. Januar mit einer Fahrt zur Landschaftskrippe in der Anbetungskirche Berg Schönstatt. Weiterhin wird am 23. Januar gemeinsam mit der Seniorengruppe Männer 60plus ein karnevalistischer Nachmittag mit „Eigengewächsen“ angeboten. Für März ist der Besuch des Puppentheaters im Johanneskloster vorgesehen. Im September soll ein Abend mit fair gehandelten Produkten unter dem Motto „Wein und Schokolade“ stattfinden und im November will wieder Jürgen Dombach mit den Teilnehmern zum Thema „St. Martin, Wahrheit und Legende“ ins Gespräch kommen. Höhepunkt des Jahres wird sicherlich die Drei-Tages-Fahrt vom 15. bis 17. Juni in den Harz und nach Eisenach, Quedlinburg und Wernigerode sein. Insgesamt konnte so auch für das kommende Jahr wieder ein interessantes Programm zusammen gestellt werden. Frauen, die sich der Frauengruppe anschließen und an den monatlichen Treffen, die meist am zweiten Dienstag stattfinden, teilnehmen wollen, sind herzlich willkommen.

                    

   

Päckchen für Rumänien

Auch in diesem Jahr hat sich die Kolpingfamilie Lahnstein St. Barbara wieder an der Advents-Aktion für Kinder in der Kleinstadt Tasnad im Nordosten von Rumänien der Kolping Solidargemeinschaft „Menschen in Not“ aus Lahnstein beteiligt. Mehr als 100 Päckchen für bedürftige Kinder haben Renate und Ferdi Müller in Lahnstein angenommen und der Solidargemeinschaft übergeben. Liebevoll mit Lebensmittel und Süßigkeiten gepackt waren die Päckchen von vielen Kolpingern aber auch anderen Spendern abgegeben worden, um den Menschen in Rumänien zum Weihnachtsfest eine kleine Freude zu bereiten. Viele beteiligen sich schon seit vielen Jahren an der Aktion, aber es kommen jedes Jahr neue Spender hinzu. So hatte sich die Klasse 3b der Schillerschule, aber auch Spender außerhalb von Lahnstein an der Aktion beteiligt und ihre Weihnachtspäckchen, die der Größe eines Schuhkartons entsprechen sollten, abgegeben. So beteiligt sich z.B. die Fam. Bahles aus Kaub seit vielen Jahren an der Aktion und bringt mehrere Päckchen nach Lahnstein. Außerdem konnten Geldspenden in Höhe von 226,00 € an die Solidargemeinschaft weitergeleitet werden. Die Solidargemeinschaft bedankt sich herzlich bei den Spendern und verspricht, dass die Päckchen rechtzeitig vor Weihnachten in Rumänien ankommen und dort an bedürftige Kinder verteilt werden.

Dreimal mußte mit einem bis zum letzten Platz beladenen PKW mit Weihnachtspäckchen zur Sammelstelle gefahren werden.