Berlin und Umgebung erkundet

Fünf schöne Tage verleben 31 Mitglieder und Freunde der Niederlahnsteiner Kolpingfamilie St. Barbara in der Bundeshauptstadt Berlin. Schon auf der Hinreise war die Führung durch Magdeburg, die Landeshauptstadt von Sachsen-Anhalt, und den Magdeburger Dom ein Erlebnis. Am Abend erreichte die Gruppe dann das Etappenziel, das Hotel „Holiday Inn Berlin“ im Osten der Hauptstadt. Der nächste Tag wurde für eine Fahrt nach Potsdam genutzt. Auf dem Programm standen eine Stadtführung durch die schöne Altstadt mit der Nikolaikirche und dem holländischen Viertel sowie eine Führung durch das Schloss Sanssouci mit seinen herrlichen Parkanlagen. Der dritte Tag wurde für eine ausführliche Stadtführung in Berlin genutzt. Brandenburger Tor, Alexanderplatz, Nikolaiviertel, Museumsinsel, Potsdamer Platz, Funkturm waren nur einige der Ziele, die besucht wurden. Am Nachmittag stand ein Gespräch mit dem heimischen Bundestagsabgeordneten Dr. Michael Fuchs im Abgeordnetenhaus auf dem Programm. Anschaulich und interessant verstand er es den Teilnehmer den „Alltag“ eines Bundestagsabgeordneten näher zu bringen. Die anschließende Freizeit wurde für einen Bummel über den Kurfürstendamm mit der Gedächtniskirche oder einen Besuch des bekanntesten Berliner Kaufhauses „KaDeWe“ genutzt. Am Samstag ging es dann in den Spreewald. Von Lübbenau unternahm die Gruppe bei strahlendem Sonnenschein eine Kahnfahrt auf den Spreekanälen. Nach dem Essen ging es zurück nach Berlin um die historische Ausstellung „Wege – Irrwege – Umwege“ im Deutschen Dom am Gendarmenmarkt zu besuchen. Die Ausstellung zeigt die historische Entwicklung des parlamentarischen und demokratischen Systems der Bundesrepublik Deutschland auf. Dass es anschließend zum nahe gelegenen Brandenburger Tor und zur Straße „Unter den Linden“ ging, war selbstverständlich. Hier fanden auch die Feierlichkeiten „60 Jahre Bundesrepublik Deutschland“ statt. Unmittelbar an der Hauptbühne konnten die Kolpinger nur wenige Stunden nach der Bundespräsidentenwahl den wieder gewählten Horst Köhler, Angela Merkel und viele andere Politiker hautnah aus nächster Nähe erleben, während in einem Festkonzert Beethovens Neunte, gespielt von der Staatskapelle Berlin unter Leitung von Daniel Barenboim, seit 1992 Generalmusikdirektor der Berliner Staatsoper, erklang. Zu diesem Anlass mit mehr als einhunderttausend Gästen unter dem Brandenburger Tor zu stehen, war sicherlich ein besonderes Highlight der fünftägigen Reise. Die Heimreise wurde zu einem Stop in Leipzig genutzt. Die Stadtführerin verstand, es bei der geführten Rundfahrt viele Sehenswürdigkeiten den Gästen näher zu bringen. Abgeschlossen wurde die Führung mit einem Besuch der ältesten Kirche der Stadt, der Nikolaikirche, die in die Geschichte der Wiedervereinigung mit den Friedensgebeten einging. Spät in Lahnstein wieder angekommen, dankte Ludwig Diefenbach im Namen der Teilnehmer Renate und Ferdi Müller für die gute Planung und Begleitung der Reise.


Die Gruppe vor dem frz. Dom in Berlin. Zwischenstop in Magdeburg. Gespräch mit MdB Michael Fuchs. Eine Kahnfahrt im Spreewald.

Zurück

| Personen | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
drucken
kolping-lahnstein.de > Fotos/Aktionen >