Rheinsteig von Filsen bis Kestert erwandert

Die zweite Rheinsteig-Wanderung führte ein Gruppe der Kolpingfamilie Lahnstein St. Barbara von Filsen nach Kestert. Zunächst ging es mit dem Zug nach Filsen. Dort begann der Weg mit einem steilen Serpentinenaufstieg mit herrlichen Blicken auf Boppard. Am Aussichtspavillon an der Geländekante des Kamper Hanges durfte man durchatmen. Aber noch einmal ging es kurz steil hinauf, bis zum Jakobstempel (Aussichtspavillon) auf dem Pfählsberg. Nächstes Ziel war dann die Wilhelmshöhe, von wo die Burgen Liebenstein und Sterrenberg gut zu sehen waren. Um sie zu erreichen, ging es dann auf der „Himmelsleiter“ im Wald 82 Stufen ins Bornhofener Bachtal hinab und jenseits wieder hinauf zu den Burgen. Von dort aus führte der Weg durch den Wald bis zum Geländeplateau von Lykershausen, dem höchsten Punkt am Rheinsteig. Fast schon gemütlich schlängelte sich dann die Route im Wald leicht bergab bis zum herrlichen Aussichtspavillon an der Hindenburghöhe oberhalb von Kestert, wohin zum Schluss ein steiler Abstieg führte. Insgesamt betrug die Wanderstrecke rund 15 km und wurde in 5 Stunden erwandert. Abgeschlossen wurde die Tour in gemütlicher Runde in der Gaststätte „Zur Krone“ in. Die Teilnehmer freuen sich schon auf die nächste Etappe von Kestert nach Sankt-Goarshausen, die am 3. Oktober vorgesehen ist.


Zurück

| Personen | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
barrierefreie Version |
| Impressum
drucken
kolping-lahnstein.de > Fotos/Aktionen >