Jahreshauptversammlung (März 1997)

Mit Ferdi Müller ins 21. Jahrhundert - "Ein sensationelles Ergebnis", mit diesen Worten gratulierte Versammlungsleiter Edi Wolf dem alten und neugewählten Vorsitzenden der Kolpingfamilie Lahnstein St. Barbara, Ferdi Müller. Schon seit sechs Jahren leitet Ferdi Müller die Kolpingfamilie und erreichte jetzt mit 72 Ja- von 72 abgegebenen Stimmen ein Rekordergebnis.
Neben der Wahl des Vorsitzenden standen aber auch Neuaufnahmen an. Renate, Dietmar und Holger Ferdinand, Verena Kilbinger, Doris Nürnberg, Verena Nitzling, Bianca Stutzer und Celina und Peter Todea konnten als neue Mitglieder begrüßt werden. Erfreulich dabei, vier der neun Neuen sind jünger als 20 Jahre.
Getreu dem Kolpingwort "Anfangen ist oft das Schwerste, aber Treubleiben das Beste", wurden Anton Bach, Eduard Baum, Willi Baum, Willi Bär, Eduard Gerharz und Josef Deurer für 50jährige Mitgliedschaft besonders ausgezeichnet. Zwei der jüngsten Mitglieder der Kolpingfamilie, Desiree Schusterbauer (10 Jahre) und Michael Herold (12 Jahre) überreichten den Jubilaren die Präsente. Im Rahmen der Jahresberichte für die einzelnen Gruppen wies Renate Müller für die Frauengruppe besonders auf die Fahrt nach Dresden im Juni hin. Für die Kolpingjugend konnte Sebastian Keßler ein optimistisches Bild zeichnen. So habe man in den letzten zwölf Monaten neun neue Mitglieder gewinnen können.
Auch bei dieser JHV wurden wieder zahlreiche neue Mitglieder aufgenommen
Auch bei dieser JHV wurden wieder zahlreiche neue Mitglieder aufgenommen

Zurück

barrierefreie Version |
| Impressum
drucken
kolping-lahnstein.de > Fotos/Aktionen > 1997 >